Wer hats versteckt? Der Autor wars! – Hinweise in Texten und wie man damit umgeht

Diejenigen, die begeistert Krimis und Thriller lesen kennen das. Man liest ein entsprechendes Werk und kurz vor Schluss kommt die ganze unschöne Wahrheit ans Licht. Das löst für gewöhnlich verschiedenste Reaktionen aus.
Von „Na klar, is ja logisch“ über „Das ist ja ne Überraschung“ bis zu einem schlichten „Hä?“ Ist alles dabei. Die Reaktion hängt dabei nicht nur von der Aufmerksamkeit des Lesers ab, sondern auch, oder gerade entscheidend, von der Fähigkeit des Autors Hinweise unaufdringlich, aber sichtbar unterzubringen.

Beispiel:

Oma Bertas Apfelkuchen wurde entwendet. Einer der drei Enkel muss es gewesen sein.
Enkel 1 mag keine Äpfel.
Enkel 2 hat mit Enkel 3 im Garten gespielt.

Wer wars? Keine Ahnung? Wie denn auch, so ohne Hinweis.

Erweiterung des Beispiels:

Enkel 1 ist verliebt.
Enkel 2 und 3 wissen es.

Jetzt ist Raum für Spekulation:

Vielleicht hat 1 den Kuchen für seine Angebetete geraubt?
Oder 2 und 3 wollen es 1 in die Schuhe schieben, mit eben dessen Verliebtheit als Motiv?

Zu einfach?

Dritte Möglichkeit: 1 will seinen Brüdern eins auswischen, schließlich mag er ja keine Äpfel.

Jetzt wissen wir aber immer noch nicht, wer der Kuchendieb ist.

Dazu würden wir einen erneuten Hinweis benötigen.

Hier ist er:

2 und 3 haben Krümel auf dem T-Shirt.

AHA! Die Täter sind jetzt klar! Oder?

Was, wenn ich jetzt noch anfüge, dass 1 extremen Hunger hatte und ebenfalls Krümel am Oberteil hat?
Aber er mag doch keine Äpfel!
Stimmt, aber ein Kuchen besteht nicht nur aus den Früchten.

Antwort: Es waren alle drei zusammen.

Wärst du am Anfang darauf gekommen? Ich denke nicht.
Ich habe das gemacht, was Krimiautoren (viel besser als ich) tun.
Immer nur die Hinweise geben, die gerade benötigt werden, ohne zuviel preißzugeben.

Der Drahtseilakt zwischen zuviel und zuwenig Hinweisen ist die große Kunst des Krimis.

Es gibt Krimiarten, die anders vorgehen, nur der Vollständigkeit halber.

Aber das verbreiteste Schema ist dieses.

??? Wie stehst du zu Hinweisen in Büchern? Wie gehst du vor? Hinterlasse einen Kommentar! 🙂

Related posts

One Thought to “Wer hats versteckt? Der Autor wars! – Hinweise in Texten und wie man damit umgeht”

  1. […] später eintreffen. Baue Geheimnisse um solche Fragen ein. Der Leser liebt Geheimnisse. Gib ihm Hinweise, die widersprüchlich sind und Rätsel aufwerfen. Wirf mit den Antworten noch mehr Fragen […]

Deine Meinung? :)