Viele Wege führen zum Plot: Mit dem 7-Punkte-System eine Kurzgeschichte plotten

Es gibt verschiedene Wege zum Plotten. Für welche Form man sich entscheidet, hängt maßgeblich davon ab, ob man es eher durchgeplant oder frei mag. Einer dieser Wege ist das 7-Punkte-System. Ich persönlich mag dieses System am liebsten weil es strukturiert und trotzdem sehr flexibel ist. Diese Art des Plottens lässt sich in sieben Schritten darstellen: 1. Aufhänger: Der Held wird ins kalte Wasser geworfen, es passiert etwas Ungewöhnliches, ein Problem zeichnet sich ab. 2. Erste Wendung: Das Problem tritt hervor, die Welt um den Helden verändert sich. 3. Erster Kniff: Der Held wird gezwungen zu handeln, versucht das Problem zu lösen. 4. Mittelpunkt: Das Verhalten des Helden ändert sich, er…

Read More

Wie man einen Konflikt konstruiert

Ein Konflikt ist das Zentrale des Romans. Ein Konflikt wirft die Welt des Protagonisten um, zwingt ihn zu Entscheidungen, zwingt ihn zu handeln. Solche Konflikte sind eigentlich überall zu finden – wenn man weiß, wie man sie konstruiert. Hier eine Möglichkeit dazu: Schritt 1: die Ausgangssituation Überlege dir, in welcher Situation sich dein Held derzeit befindet. Ist er verliebt? Passt alles? Erfolgreich im Beruf, gesund? Schritt 2: Suche dir das hervorstechendste Merkmal heraus. Welche Faktoren der Ausgangssituation bedeuten dem Protagonisten am meisten? Sein Hund? Seine Gesundheit, sein Beruf? Schritt 3: Nimm es ihm! Konstruiere eine Situation, in der dein Protagonist das Merkmal verliert, dass ihm so viel bedeutet. Schritt 4:…

Read More

Warum Plots aus mehreren Ebenen bestehen sollten

Was ist besser als eine gute Geschichte? Richtig! Mehrere gute Geschichten. Und am allerbesten sind mehrere Geschichten, verpackt in einer. Das ist ein sehr komplexer Ansatz, der sich aber in unheimlicher Tiefe und Dichte der Story auszahlt. Es gibt mehrere Vorgehensweisen, aber grob unterteilt kann zwischen mehrsträngigen Plots oder Mehrebenenplots unterscheiden. Das bedeutet einfach nur, dass die Geschichte entweder mehrere Ebenen aufweist, oder aber mehrere Figuren im gleichen Zeitraum, miteinander zusammenhängende Ereignisse erleben. Beispiel für mehrere Ebenen: Ein Polizist muss einen Mordfall aufklären. Zufällig kommt zur gleichen Zeit sein Vater zu Besuch, um mit ihm Zeit zu verbringen. Der Polizist ist wenig begeistert und muss verschiedene Dinge mit seinem Vater…

Read More

Am Anfang stand das Wort – Mindmappend zur Story

In der Bibel heißt es  (sinngemäß) „Und am Anfang stand das Wort“. Ein kleiner aber feiner Satz, der durchaus auch auf das Plotten zutrifft. Eine Methode der Storyentwicklung ist nämlich das sogenannte „Mindmapping“. Dabei geht man von einem zentralen Begriff aus und assoziiert weitere. Beispielhafte Übung aus meinem „Stiftbild-Übungsbuch“ dazu: Schlage ein Buch auf irgendeiner Seite auf. Völlig egal, welches es ist. Tippe blind auf ein Wort. Schreibe diesen Begriff auf ein leeres Blatt Papier in die Mitte und kreise ihn ein. Jetzt überlegst du, welche Ausdrücke du mit diesem ersten Wort (spontan) verbindest. Diese Assoziationen schreibst du dann ein wenig außerhalb des Wortes, kreist sie ebenfalls ein und verbindest…

Read More

„Plot oder nicht Plot – Das ist hier die Frage!“

Plots sind eine feine Sache. Die wenigsten Schriftsteller kommen darum herum, zu plotten. Aber was ist der Plot und was heißt „plotten“? Wenn man eine Geschichte schreiben will, egal ob kurz oder lang benötigt man zwangläufig eine Story. Da die meisten Storys aber das Produkt von aufeinanderfolgenden und oft auch zusammenhängenden Ereignissen sind, muss man sich natürlich folgende Gedanken machen: Was führt zu diesen Ereignissen? Stehen sie in Zusammenhang? Aus welchem Grund passiert etwas? Diesen Vorgang des Aneinanderreihens nennt man „plotten“. Ein Plot ist also einfach gesagt nichts anderes als eine chronologische Aneinanderreihung von Ereignissen, die in deinem Roman passieren. Die Ereignisse an sich sind als Einzelpunkte vielleicht weniger von…

Read More