Von Betriebsblindheit und Bananenshake

Wolfgang Weichenmeier/pixelio.de

Wer kennt es nicht? Das Werk ist getan, die magischen Buchstaben »Ende« getippt. Und jetzt geht es erst richtig los! Zeit zum Korrigieren. Bei der Korrektur werden fast alle Autoren (ich eingeschlossen), Opfer der Betriebsblindheit. Betriebsblindheit bedeutet, dass man so vertraut mit dem eigenen Werk ist, dass man Fehler nicht …

[ Weiterlesen… ]