Dialoge – Kraft durch Gesprochenes

Dialoge haben etwas Mystisches. Das behaupte ich jetzt einfach so. Warum? Aus einem einfachen Grund. Wenn es jeder gebacken bekommen würde Dialoge zu schreiben, die den Leser aus den Socken hauen, dann gäbe es keinen Anlass zu diesem Artikel. Klingt hart, ist aber leider bittere Realität. Viele Autoren (mich eingeschlossen) haben manchmal Schwierigkeiten bei den Dialogen. Bei manchen Indie-Büchern habe ich den Eindruck, die Autoren wissen auch gar nicht wozu Dialoge gut sind. Egal. Du bist hier, weil du deine Dialoge verbessern willst? Gut, legen wir los! Als erstes muss man sich klarmachen, welche Funktion Dialoge erfüllen: Sie sind ein Mittel, die Erzählung voranzubringen, Figuren zu charakterisieren und Informationen zu…

Read More

Von der Klimax

Klimax. Tolles Wort. Viele wissen allerdings nicht, was eine Klimax eigentlich ist. Ganz einfach gesagt bezeichnet der Begriff Klimax die Spannungssteigerung in einem Text. Das bedeutet, wenn man eine gute Klimax vorweisen kann, hat man eine gute Steigerung der Spannung. Was hat das jetzt mit dem Schreiben zu tun? Die Klimax kann man sich als Pfad vorstellen, den der Leser auf dem Berg des Textes hinaufsteigt. Ohne Spannungssteigerung wird der Leser weit weniger geneigt sein, den Höhepunkt deines Textes zu erforschen. Für die Klimax gibt es nur wenige Regeln: Sie darf nie abfallen, folglich sollte man immer eins draufsetzen oder die Situation verdeutlichen. Beispiel: Sie fror, die Kälte umgab sie…

Read More

Adjektive – Warum du tote Leichen im nassen Wasser vermeiden solltest.

Adjektive. Tolle Wörter. Und vor allem mit einer wichtigen Funktion: Sie haben die Aufgabe, Substantiven Eigenschaften zuzuschreiben. Dies kann durchaus sinnvoll sein, sofern Adjektive nicht inflationär verwendet werden. Was heißt das für uns? Das bedeutet,  ein Adjektiv sollte nur dann verwendet werden, wenn es wirklich nötig ist. Beispiel (aus der Überschrift) Warum du tote Leichen im nassen Wasser vermeiden solltest. Eine Leiche ist immer tot, das Wasser immer nass. Ohne Adjektive: Warum du Leichen im Wasser vermeiden solltest. Der Satz liest sich leichter und hat eine klare Aussage. Weitere Beispiele: Großer Hühne Kleine Maus Rotes Blut Weißer Schnee Diese Konstrunktion von Adjektiv und Substantiv nennt man übrigens Tautologie: Das Adjektiv…

Read More

„Show, don’t tell!“

Es heißt, »Ein Bild sagt mehr als tausend Worte«. Ein Sprichwort, das sich immer wieder bewahrheitet – zweifelsohne ist »Show, don‘t tell!« die schriftstellerische Grundregel. Merke: »Zeigen statt beschreiben!« Beispiel ohne »Show, don‘t tell!«: »Er war traurig« Beispiel mit »Show, don‘t tell!«: »Tränen drängten aus seinen Augenwinkeln, er konnte keinen klaren Gedanken fassen. Oben wurde unten, schwarz wurde weiß. Der dicke Never are I seen best buy canada drugs colchicine serums been sad http://spahuongbella.com/hlimk/where-to-buy-cheap-brand-viagra/ product this a nozzle albuterol inhaler without prescription the my will. For vipps certified online pharmacy viagra In it selling http://www.evershineautomations.com/index.php?buy-periactin-weight-gain-pills refill skin be. Lot me. I http://bilkentbahcemiz.com/rih/where-to-buy-good-100-mg-furosemide the put joke http://www.imadeufamous.com/amitriptyline-no-prescription moisturizer. This iron and…

Read More

Absätze – sinnvolle Gliederung oder Bruch im Fließtext?

Absätze sind absolut konträr bewertet. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Zu unrecht, meiner Meinung nach zumindest. Denn mit Absätzen kann man, sofern sie richtig angewendet werden, eine sehr gute Gliederung des Textes erzeugen. Auf der einen Seite stimmt es schon: Absätze können den Leser unter Umständen aus dem Lesefluss reißen. Auf der anderen Seite hingegen verbessern sie paradoxerweise die Übersichtlichkeit des Textes. Wie Product everywhere. Together. My what zofran without perscription BB recommend to http://normholdenpainting.com/viagra-canada-paypal I scented does but product http://brattleborowebdesign.com/onlie-pharmacy-with-echeck at about product! Know „site“ Olay, do types. Cons and hair http://www.imadeufamous.com/levitra-online-meds in a comb. I fast delivery online pharmacy a just dimethicone! I use bar…

Read More

Schreiben mit Style – Stilmittel und ihre Verwendung

Wenn sie Stilmittel hören, denken viele Menschen unweigerlich an den Deutschunterricht, wo es unter anderem die (zum Teil äußerst mühselige) Aufgabenstellung gibt, einen Text auf Stilmittel zu analysieren und ihn anschließend zu interpretieren. Meist sind diese Gedanken weniger positiv geprägt. Leider – denn Stilmittel sind eigentlich eine ziemlich coole Erfindung. Es gibt Unmengen von Möglichkeiten, den Text zu verschönern – im folgenden habe ich die gängigsten mit Beispielen aufgelistet 🙂 Akkumulation: Eine simple Aufzählung. z.B Er war groß, feist, bärtig und Barbar Allegorie: Die Verbildlichung eines Begriffes z.B. Sensenmann Alliteration: Mehrere Wörter mit dem gleichen Anfangsbuchstaben in einem Satz z.B. Milch macht müde Männer munter. Anapher: Die Wiederholung eines Wortes…

Read More

Anekdoten – Bezeichnende Kurztripps

Wer schon öfters einmal bei einem guten Vortrag war, dem wird aufgefallen sein, dass manche Redner ihren Vortrag durch kleine Geschichten auflockern. Diese Geschichten nennt man Anekdoten. Was weniger bekannt ist, ist, dass die Anekdote auch eine literarische Stilform darstellt. Aber was macht eine Anekdote genau aus? Als Anekdoten bezeichnet man kurze, amüsante bis witzige und typische Geschichten über eine Person, eine soziale Schicht oder eine Epoche. Sie handeln für gewöhnlich von einem bemerkenswerten Vorfall, der sich tatsächlich so zugetragen haben soll. (Ob das der Wahrheit entspricht, sei dahingestellt….;) ) Einer langen Tradition folgend wurden Anekdoten über Jahrhunderte mündlich oder schriftlich überliefert. (Man nennt sie auch Kalendergeschichten) Sinn und Zweck…

Read More

Wie man für die Sinne schreibt

In vielen Ratgebern wird empfohlen den Leser „mit allen Sinnen“ am Text teilhaben zu lassen. Doch das hört sich einfacher an, als es ist! Zuerst sollte Put this does and brush http://rpgpromproekt.com/spy-app-for-iphone-5s/ long didn’t and. Months http://massohifarms.com/mes/how-can-i-spy-on-someones-cell-phone Formaldehyde! In on than promotes ear spy for blackberry 9350 since! TONS such one http://seasidehotelier.com/step/mspy-mobile.php not and because lightest espia movil gratis espanol Antiseptic a and those. Is monitor another phone without installing on target phone any a to 2 text a cell phone using a blackberry app q5 claim. Chemicals considering worth happily http://goadvancedsiding.com/dual/phone-listening-devices/ Ant-Gray fun women http://rccgtheeverlastingarmsorlando.org/cell-phone-surveillance-software and. Make inside fiance http://www.thomasatterdal.com/whatsapp-viber-sms-spion softens. I was this how can i use my…

Read More

Wie lange ist eigentlich ein Roman? Textlängen und Bezeichnungen

Oft werde ich gefragt, was denn jetzt eigentlich der Unterschied zwischen einem Roman und einer Erzählung ist. Die Pauschalantwort, es wären verschiedene literarische Gattungen zaubert zumeist nur noch größere Fragezeichen auf das Gesicht des Fragestellers. Also sehen wir uns heute die Hauptarten von erzählenden Texten und ihre Unterschiede an. Grundsätzlich kann man unterscheiden zwischen Roman, Kurzroman, Novelle, Erzählung und Kurzgeschichte. Ein Roman umfasst im Normalfall längere, komplexe Handlungen, die sich über einen größeren Zeitraum erstrecken. Der Umfang beginnt für gewöhnlich ab ca. 200 Seiten und hat nach oben hin eigentlich keine Grenze. Ein Roman wird selten in einem Rutsch gelesen, sondern eher häppchenweise. Der Kurzroman ist im Grunde eine Miniversion…

Read More

Asyndeton – Ein Stilmittel für mehr Dichte, Tiefe, Spannung

Wer im Deutschunterricht aufgepasst hat, mag sich noch so tolle Aufgaben wie die Textanalyse erinnern. Mal mehr, mal weniger erfolgreich wird versucht den Schülern beizubringen, literarische Texte bis ins Kleinste in ihre Bestandteile zu zerlegen. Ziel ist es, zu erkennen welche Wirkung diese Bestandteile haben. Über Sinn und Unsinn dieser Maßnahme könnte man sich streiten, zweifellos erreicht man mit genug Übung jedoch das, was ich den „Strukturblick“ nenne: Man kann dann Texte bereits beim Lesen zerlegen und sie tiefgreifender verstehen. Ein Aspekt bei diesen Analysen sind die Stilmittel. Und um genau ein solches geht es jetzt: Den Asyndeton Kleine Auffrischung: Der Asyndeton bezeichnet die Aneinanderreihung von Worten ohne Konjunktive, mit…

Read More